Bennett, Burger, Trash

Hatte ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich ein Genuss-Mensch bin? Ich mag gutes Essen. Und gutes Essen mag mich. Auch Bennett, so viel darf ich vielleicht schon mal verraten, isst mal gutes Essen – zum Beispiel, wenn ich Sie zum Essen einlade – aber sie favorisiert irgendwie trotzdem eher Burger. Und was soll ich sagen?! Immer wenn ich bei ihr in ihren schnittigen Wagen einsteige, dann finde ich neue Überreste alter, halb ausgepackter Junkfood-Sachen. Ich kann euch sagen: Sieht es vielleicht mit viel gutem Willen ganz appetitlich aus, wenn es frisch auf diese roten Tabletts serviert wird – so umgekehrt ist das Vergnügen, ach… naja… ich lass es lieber… Aber warum gerade im Auto rumliegen lassen?!

Zugegeben: Ich muss selbst aufpassen, dass ich mich da auch nicht reinsteigere und aggressiv werde! Denn generell stößt mir Müll verursachen auf. Ich kann das gar nicht nachvollziehen, wie Menschen einfach einen Kaffeebecher am Strand rumliegen lassen. Oder Kaugummipapier einfach auf die Straße werfen können. Wenn man sich anguckt, wie die Weltmeere mit Plastikmüll zugefüllt werden… Schlimm. Ich will in Zukunft auch darauf verzichten extra Tüten beim Grocery mitzunehmen. Besser sind so Taschen aus Stoff, die ich immer wieder befüllen kann. Manche bieten ja auch kleine Beutel für Obst und Gemüse an. Die sind super praktisch und immer wieder verwertbar. Ein kleiner Tipp für den nächsten Einkauf! Ich habe gehört, dass in Europa sogar Läden ohne Verpackung verkaufen. Hab ich hier in San Fran noch nicht entdeckt. Find ich aber eine super Idee! Vielleicht findet das ja noch Nachahmer! Ich werde Beth beim nächsten Einkauf mal drauf ansprechen. Vielleicht kann sie das ja mal weitergeben. Wär doch was!