Der Tote im Presidio

Ich liebe meine Stadt San Francisco. Schon deshalb, weil es hier so viele interessante Orte gibt – mit jeder Menge Geschichten. Mehr zu den Orten lest ihr auch hier: Eine Foto-Ode auf San Fran.
Alcatraz zum Beispiel kennt ja jeder. Dank Clint Eastwood und Nicholas Cage – und dieser komischen Serie, wo die Häftlinge auf einmal von damals wieder in der Gegenwart auftauchten – die war ein bisschen crazy, wenn ihr mich fragt.
Presidio war zwar auch schon öfter ein Thema in Hollywoodproduktionen zum Beispiel mit Sean Connery, kennen aber trotzdem nicht so viele. Ich war jetzt öfter mal da. Wegen des Falls mit dem General. Ein wirklich spannender, um nicht zu sagen: unheimlicher Ort!

Das Presidio  ist nämlich ein historischer Militärstützpunkt an der Spitze der Halbinsel direkt am Golden Gate. Stellt euch vor: es ist der am längsten genutzte Militärstützpunkte in den Vereinigten Staaten. Wusste ich auch noch nicht. Das Presidio wurde durch die Spanier im Jahr 1776 gegründet und bis 1994 nacheinander von den Spanischen Streitkräften, dem Militär Mexikos und den Streitkräften der Vereinigten Staaten genutzt.

Das Gelände ist nur zwei mal 3 Kilometer groß und trotzdem stehen da an die 900 Gebäude. Da ist zum Beispiel die Filmproduktion von Lucas Films – ihr wisst schon: Star Wars und so (wer es nicht kennt, bitte schön, hier: Alles über Star Wars)

Aber Schlagzeilen hat das Presidio vor allem in den 60ern gemacht und zwar nicht wegen eines Films, sondern wegen Aufständen. Die Soldaten in der Army haben den Aufstand geprobt – das war zur Zeit des Vietnamkriegs. Die Antikriegsdemos in San Francisco hatten Einfluss auf die Soldaten. Der Tod eines Soldaten im Arrest löste schließlich die sogenannte „Presidio-Meuterei“ aus. Dieser mysteriöse Todesfall eines Soldaten, wurde bis heute nie aufgeklärt. Wer weiß warum… Die Akten hält das Militär unter Verschluss. Wer weiß, ist vielleicht besser so. Aber die Neugier ist natürlich groß. Nicht nur bei mir, auch bei Lieutenant Bennett. Aber da braucht es eine Erlaubnis von ganz oben, um da dran zu kommen.

Hehe – und wer hat das entsprechende Papier, dass einem die Einsicht erlaubt? Ja ja… Keine Ahnung wie Grace das hingekriegt hat. Sie ist voller Überraschungen.