Nachts aufgeschreckt

Man o man. Ich mag Ltd Grace Bennett ja. Tue ich wirklich. Aber neulich – da hat sie mich doch tatsächlich mitten in der Nacht geweckt. Junge, Junge… Bin ich hochgeschreckt, als sie „Mord“ gesagt hat. Das könnt ihr euch gar nicht vorstellen. Voll der Back-To-The-Future Moment… Aber das könnt ihr ja dann selbst bald hören. Und dann bin ich das erste Mal so richtig an einen ganz frischen Tatort gekommen. Mit Zeugenbefragung und allem drum und dran. Mitten in der Nacht. Überall Uniformierte, die mit Flatterband den Tatort abgesperrt haben. Badgley hat mich gar nicht erst durchlassen wollen. Blaulicht und Krankenwagen… Meine Güte, echt was los.

Das war aufregend. Und auch ein bisschen krass, wie strikt die Polizei da zu Werke geht (gehen muss)… Die machen ja auch nur ihre Arbeit. Aber zum Glück haben sie mich dabei gehabt. Ich bin ja schon ein wenig feinfühliger was das Zwischenmenschliche angeht… Aber wer kommt schon drauf, dass man die Hände auf Schmauchspuren untersuchen muss. Also wirklich…

Immer wieder muss ich feststellen: Es ist einfach eine wunderbare Abwechslung zum Pastoren-Alltag. Inspirierend! Wobei in dieser Nacht eher meine Seelsorge-Qualitäten gefragt waren, ich gebe es ja zu. So dient ein jeder mit seinen Gaben, die er geschenkt bekommen hat. Richtig, genau.